Das DIY-Lektorat

Hallo und herzlich willkommen auf lec dich!

Szenario 1: Man steht vor der Aufgabe, einen bestimmten Text zu schreiben, sei es als Pflichtaufgabe in der Schule oder als privates, selbstgesetztes Ziel. Das Einzige, was man jedoch schafft ist, das leere weiße Blatt auf dem Schreibtisch oder den Monitor anzustarren, weil man einfach nicht weiß, wo man anfangen soll, obwohl man vorher vielleicht sogar etliche Ideen im Kopf hatte. Man hat schlichtweg Angst davor anzufangen, da man keine Fehler begehen möchte und sich unsicher ist, worauf man beim Schreiben so alles zu achten hat.

Szenario 2: Wenn man sein eigenes Werk dann endlich vollbracht hat und erleichtert über sein Schaffen ist, fällt einem plötzlich ein, dass man einfach drauflosgeschrieben hat, ohne darauf zu achten, ob man Fehler gemacht hat. Daraufhin liest man den Text ein-, zwei- oder dreimal durch und versucht, die gröbsten Fehler auszumerzen. Doch man fragt sich, ob das genug ist. Da ein professionelles Lektorat oft zu teuer ist, dafür, dass man für seinen geschriebenen Text selbst nur wenig oder gar kein Geld bekommt, wünscht man sich ein zweites Augenpaar herbei, das einem dabei hilft, den Text bis auf die Nieren zu überprüfen.

Wer schon einmal vor solch einer der beiden Situationen stand oder gerade steht, der ist beim DIY-Lektorat goldrichtig!

Auf dieser Seite erfährst du, wie dir – bevor du einen außenstehenden Lektor hinzuziehst – ein erfolgreicher Start in deinen Schreibprozess gelingt und wie du deine Texte während und nach dem Schreiben selber lektorieren kannst, ehe du sie entweder an einen Verlag oder an eine andere Person schickst oder sie im Internet veröffentlichst.

Zudem besteht die Möglichkeit, deine Texte 100 %ig kostenlos von mir lektorieren zu lassen.